18. März 2021
Heranwachsende bis 21 Jahre können weiterhin eine psychotherapeutische Behandlung bei Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut*innen (KJP) beginnen, auch wenn sie in der Krankenfürsorge der Bundesbeamt*innen (Bundesbeihilfe) versichert sind. Dies hat das Bundesinnenministerium in einem Rundschreiben an die obersten Bundesbehörden klargestellt. Nach der jüngsten Änderung der Bundes-Beihilfeverordnung, die am 1. Januar 2021 in Kraft getreten ist, durften Kinder- und...

11. März 2021
Corona trifft Jugendliche und junge Erwachsene besonders hart. Schulschließungen, unsichere Prüfungsbedingungen bei Abitur und Ausbildung, erschwerte Studienbedingungen, Wegfall von Kontakten zu Gleichaltrigen führen besonders in der Altersgruppe der 16- bis 25jährigen zu deutlich verstärktem psychosozialen Druck. Essstörungen, depressive Störungen, Ängste nehmen nachweislich zu. Die Anfragen bei Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut*innen und Kinder- und Jugendpsychiatern steigen....
11. Juni 2020
Berlin 11.06.2020 - Werden Bezugspersonen mit in die Akutbehandlung von Kindern und Jugendlichen sowie von Menschen mit geistiger Behinderung einbezogen, stehen für die Therapie ab Juli mehr Stunden zur Verfügung. Der Bewertungsausschuss hat jetzt den EBM entsprechend angepasst. Der Therapieumfang wird um bis zu sechs zusätzliche Einheiten à 25 Minuten erhöht. Damit ist die Akutbehandlung für diese Personengruppen bis zu 30-mal statt wie bisher 24-mal im Krankheitsfall möglich, um...
21. April 2020
"Wie Kinder mit der Krise umgehen." HIERZU Benedikta Enste in einem Online-Artikel des WDRs vom 20.04.2020 unter: www1.wdr.de/nachrichten/themen/coronavirus/coronavirus-umgang-kinder-100.html "Kinder leiden besonders unter Kontaktsperren." HIERZU Bernhard Moors in einem Online-Artikel der RP vom 17.04.2020 unter: rp-online.de/nrw/staedte/viersen/psychologe-aus-viersen-kinder-leiden-besonders-unter-kontaktsperren_aid-50040859
21. April 2020
Mit dieser Botschaft wandten sich Britta Harter und Reinhild Temming im März an die Presse, um auf das auch in der Corona-Krise weiterhin bestehende ambulante Versorgungsangebot der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut*innen aufmerksam zu machen. HIER die Links zu den betreffenden Pressemitteilungen: www.ruhrnachrichten.de/dortmund/trotz-corona-anlaufstellen-fuer-menschen-mit-psychischen-belastungen-bleiben-geoeffnet-1506793.html...
19. April 2020
Vor Herausforderungen stellen uns die Veränderungen z.B. bei der Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregelungen besonders bei jüngeren Patient*innen, das für viele noch ungewohnte Durchführen von Videosprechstunden, die Verunsicherung über die weitere Entwicklung der Patientenzahlen und vieles mehr. Inzwischen sind einige Regelungen in Kraft getreten, die unsere Arbeit unter den neuen Bedingungen erleichtern, wie z.B. die Abrechenbarkeit von 200 Minuten am Telefon erbrachter...
04. Februar 2020
Save the date! Eine Informationsveranstaltung des Bündnis KJP am 5. März 2020 in Köln: Zu diesen und weiteren Fragen möchten wir mit Ihnen an diesem Abend ins Gespräch kommen. Nach einem einführenden Vortrag in die Thematik soll Zeit und Raum für Fragen und Diskussion sein.
09. Dezember 2019
Wir fassen für Sie wesentliche Änderungen im SGB V zusammen: Neue Befugnisse für PP/ KJP: Verordnung von Ergotherapie und psychiatrischer, häuslicher Krankenpflege (Änderungen Artikel 2, SGB V; §73 Absatz 2; tritt zum 01.09.2020 in Kraft) Honorarzuschläge zur KZT 1 in Höhe von 15 % für diejenigen Psychotherapeut*innen, die die gesetzlichen Mindestsprechstunden einhalten (s. § 87 SGB V). Die ensprechende Anpassung im EBM muss bis zum 29.02.2019 erfolgen! Die Begründung, einen...

Mehr anzeigen